Leben in Deutschland Logo

Die größte Langzeitstudie zu den gesellschaftlichen Entwicklungen in Deutschland.

Informationen zur Studie

„Leben in Deutschland“ ist eine Langzeitstudie, die gesellschaftliche Entwicklungen untersucht. Jedes Jahr werden dafür mehr als 30.000 Menschen zu ihrer Lebenssituation und ihren Einstellungen befragt. Durchgeführt wird die Studie seit 1984, gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Bundesländern.

Weitere Informationen zur Studie

Draufsicht: verschiedene Menschen, verbunden durch Linien

Haben Sie Fragen?

Logo: infas

infas Institut für angewandte
Sozialwissenschaft GmbH
Postfach 240101
53154 Bonn
Tel. 0800/66 77 876
LiD@infas.de

Video Vorschaubild

Ihre Adresse hat sich geändert?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.
Zum Adressportal

Ergebnisse

Die Studie „Leben in Deutschland“ – in den Medien und in der Forschung ist sie unter dem Namen Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) bekannt  –  wird laufend ausgewertet. Hier finden Sie weitere Ergebnisse im Überblick.

Der Einsamkeit auf den Grund gehen

Corona hat die Zahl der Einsamen in Deutschland erhöht. Manche Bevölkerungsgruppen sind besonders betroffen.

Erwerbstätigkeit unter Geflüchteten steigt

Der Anteil der Erwerbstätigen Geflüchteten ist zuletzt deutlich gestiegen. Die Sorgearbeit bremst Frauen allerdings noch aus

Einbürgerungsabsichten von Geflüchteten

Viele derer, die zwischen 2013 und 2019 eingereist sind, wollen sich einbürgern lassen.

Kind hält ein Buch mit der Aufschrift "Science" in der Hand und hat auf dem Kopf eine Planetenmodell

Wie geht es den Zugewanderten in Deutschland?

Seit Beginn der Studie „Leben in Deutschland“ werden auch Menschen befragt, die nach Deutschland zugewandert sind. Dazu zählen seit dem vergangenen Jahr auch Geflüchtete aus der Ukraine. Die meisten von ihnen fühlen sich hierzulande willkommen, viele haben bereits einen Job gefunden oder planen in Deutschland zu arbeiten. Auch Zugewanderte, die schon länger hier leben, haben ihren Platz in der Gesellschaft gefunden. Zum Beispiel finden immer mehr Menschen, die in den vergangenen Jahren aus ihrer Heimat fliehen mussten, eine Arbeit und verbringen Zeit mit Deutschen. Außerdem haben sie gute bis sehr gute Deutschkenntnisse. Und das wiederum erhöht die Bildungschancen der Kinder.

Diese und weitere Forschungsergebnisse zum Leben der Zugewanderten in Deutschland stellen wir Ihnen hier vor.

Mehr

Fragen & Antworten

Sie wollen wissen, warum Sie zur Teilnahme bei „Leben in Deutschland“ eingeladen wurden? Sie interessieren sich dafür, wer die Studie betreibt?

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Draufsicht: verschiedene Menschen, verbunden durch Linien

Aktuelle Meldung zur Befragung

Es ist wieder soweit – unsere Studie startet in die nächste Runde und wir freuen uns, wenn Sie wieder mit dabei sind.

Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer,

auch in diesem Jahr möchten wir Sie gern für unsere Studie „Leben in Deutschland“ befragen. Dafür wird ein Interviewer bzw. eine Interviewerin mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um einen geeigneten Termin zu vereinbaren.

Die Teilnahme an unserer Studie ist immer freiwillig. Aber nur wenn möglichst alle ausgewählten Haushalte und Personen mitmachen, kann ein detailliertes und repräsentatives Bild von den unterschiedlichen Lebenssituationen der Menschen in Deutschland entstehen.

Haben Sie Fragen zur diesjährigen Erhebung oder allgemein zur Studie? Dann kontaktieren Sie uns gerne. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie in unseren Briefen, auf den Rückseiten unserer Informationsbroschüren oder auch direkt hier auf der Studienwebseite.

Ihre Daten sind sicher

Ohne das Vertrauen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den sorgfältigen Umgang mit ihren Daten wäre die Studie „Leben in Deutschland“ nicht möglich. Deswegen werden ihre Daten ausschließlich anonymisiert analysiert. So wird zuverlässig verhindert, dass einzelne Befragte anhand personenbezogener Daten oder ihrer Antworten identifiziert werden können.

Mehr Informationen zum Datenschutz

„Leben in Deutschland“ ist die größte sozialwissenschaftliche Studie in Deutschland. Für ihre Umsetzung ist ein großes interdisziplinäres Team erforderlich.

Mehr als 32.000 Menschen in rund 22.000 Haushalten werden zu ihrer Lebenssituation und ihren Einstellungen befragt.

Mehr als 500 Interviewerinnen und Interviewer sind im Einsatz, um alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu befragen.

Derzeit arbeiten mehr als 12.000 registrierte Forschende in mehr als 50 Ländern weltweit mit den Daten.

22000

Haushalte

500

Interviewer/innen

12000

Forschende

Ihre Meinung zählt!

Eine Gesellschaft wie Deutschland entwickelt sich ständig weiter und ist stetig mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Für die Studie Leben in Deutschland untersuchen Forscherinnen und Forscher kontinuierlich, wie sich unsere Gesellschaft dadurch verändert und liefern so gesicherte Grundlagen für politische Entscheidungen.

Dabei sind die Aussagen jedes Einzelnen sehr wichtig. So werden auch Stimmen gehört, die sich sonst nur wenig zu Wort melden.

Jeder Haushalt, dessen Mitglieder seit Jahren oder sogar Jahrzehnten regelmäßig teilnehmen, trägt dazu bei, dass die Ergebnisse aus „Leben in Deutschland“ eine einzigartige Qualität aufweisen.

Dafür brauchen wir Ihr Engagement jedes Jahr aufs Neue. Jeder und jede Einzelne zählt.