Datenschutz

Leben in Deutschland Logo

Bei der Untersuchung „Leben in Deutschland“ arbeitet das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) mit der infas GmbH zusammen. infas führt die Befragungen des SOEP im Auftrag des DIW Berlin durch. Beide Institute arbeiten gemäß den Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und tragen gemeinsam die datenschutzrechtliche Verantwortung für Ihre Daten.

Ziel und Zweck der Studie:

Die Untersuchung „Leben in Deutschland“ befasst sich jährlich mit Ihrer aktuellen Lebenssituation und deckt einen breiten Kanon an Themen ab. Sie dient als unabhängige Sozialforschungsstudie wissenschaftlichen Zwecken und ist international führend in der Qualität, Originalität, Aussagekraft, und Zuverlässigkeit der Forschungsarbeit.

Freiwilligkeit der Teilnahme:

Ihre Teilnahme an der Untersuchung „Leben in Deutschland“ ist freiwillig. Wenn Sie nicht daran teilnehmen oder die Teilnahme beenden möchten, entstehen Ihnen keine Nachteile. Ihre Einwilligung zur Teilnahme können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen und ohne weitere Konsequenzen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Wir bitten Sie herzlich, mit Ihrer Teilnahme zum Gelingen dieser wichtigen wissenschaftlichen Untersuchung beizutragen.

Herkunft Ihrer Kontaktdaten, Rechtsgrundlage der Verarbeitung:

Die Kontaktdaten wurden durch die Kantar GmbH (Kantar – Public Division) an infas übermittelt. Wenn Sie in der Vergangenheit bereits an der Untersuchung „Leben in Deutschland“ teilgenommen haben, basiert die Einladung zur Teilnahme auf Ihrem Einverständnis gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO und auf Art 9 Abs. 2 lit. a DSGVO, soweit besondere Kategorien personenbetroffen sind. Wenn Sie in der Vergangenheit noch nicht teilgenommen haben, basiert die Einladung auf Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, denn das SOEP am DIW Berlin und infas haben ein berechtigtes Interesse an der Durchführung der Studie. Die Erhebung von besonderen Kategorien personenbezogener Daten im Rahmen der Befragung ist für die wissenschaftliche Forschung erforderlich gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. j DSGVO i.V.m. §27 Abs. 1 BDSG.

Umgang mit den Daten und Löschung:

Für den Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und den Angaben, die Sie beim Interview gemacht haben, gelten folgende Grundsätze:

  • Die beim Interview erhobenen Daten (Ihre Antworten) werden getrennt von Ihrem Namen und Ihren Kontaktdaten unter Verwendung eines Pseudonyms (Codenummer) gespeichert, dass auch bei Wiederholungsbefragungen verwendet wird.
  • infas übermittelt die Ergebnisse der Befragungen pseudonymisiert, also ohne Ihre Kontaktdaten, an das DIW Berlin. Das DIW Berlin führt mit den Ergebnissen der Befragung Forschungsarbeiten durch. Außerdem gibt es sie an andere wissenschaftliche Einrichtungen und Personen – auch an solche in Drittländern, in denen die DSGVO und das BDSG nicht unmittelbar gelten – zu Forschungszwecken und für die universitäre Lehre weiter. Alle Auswertungen und Analysen werden ohne Bezug zu Ihrem Namen und Ihrer Anschrift vorgenommen, die gewonnenen Informationen werden ausschließlich in anonymisierter Form dargestellt.
  • Das DIW Berlin hat infas damit beauftragt, die Umfragen in den kommenden Jahren durchzuführen. Ihre Kontaktdaten werden bei infas aufbewahrt, um Sie später im Rahmen dieser Untersuchung noch einmal kontaktieren und befragen zu können. Das DIW Berlin ist im Rahmen der gemeinsamen Datenschutzverantwortung ebenfalls berechtigt, die Kontaktdaten zu speichern und zu verarbeiten. Das DIW Berlin behält es sich für den Fall einer Beendigung der Zusammenarbeit mit infas vor, zum Zweck der Fortsetzung der Studie „Leben in Deutschland“ ein anderes Umfrageinstitut zu beauftragen und diesem dann die Kontaktdaten auf vertraglicher Basis zu übermitteln. Nach Auslauf der Förderung des SOEP werden Ihre Kontaktdaten unwiederbringlich gelöscht.
  • Für die Postversendungen an Sie, für Adressrecherchen und bei der elektronischen Erfassung von Papierfragebögen setzt infas Auftragsverarbeiter ein. Sie können sicher sein, dass sowohl infas als auch das DIW Berlin Ihren Namen und Ihre Anschrift nur an diese Dienstleister, außerdem an die Interviewerinnen und Interviewer, die die Befragungen durchführen und gegebenenfalls an ein nachfolgendes Umfrageinstitut (siehe vorhergehenden Punkt) weitergeben.

Ihre Rechte gemäß Art. 13 und 14 DSGVO:

Im Hinblick auf Ihre personenbezogenen Daten können Sie bis zur Löschung der Kontaktdaten bei Projektabschluss gegenüber infas oder dem DIW Berlin jederzeit die folgenden Rechte geltend machen:

  • Auskunftsrecht, Art. 15 DSGVO
  • Recht auf Berichtigung, Art. 16 DSGVO
  • Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“), Art. 17 DSGVO
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DSGVO
  • Recht auf Datenübertragbarkeit, Art. 20 DSGVO

Außerdem haben Sie gemäß Art. 77 DSGVO ein Beschwerderecht bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde. Sie können Ihre Beschwerde sowohl bei der Aufsichtsbehörde im Bundesland Ihres Wohnsitzes oder Arbeitsplatzes als auch bei der für den Verantwortlichen im jeweiligen Bundesland zuständigen Aufsichtsbehörde erheben. Auf Ihre Anfrage stellen wir Ihnen die datenschutzrechtlichen Vereinbarungen zwischen dem DIW Berlin und infas gerne zur Verfügung.